h.yurén ©2006


stichwort-proben aus dem dicksten und teuersten deutschen wörterbuch, das sich "das große" nennt

 

 

   
stichwort gartenzwerg
   
kommentar keine frage, es gibt im deutschen diese bezeichnung und das bezeichnete. irgendwie ist das phänomen leitkulturell. denn anders als vielleicht vermutet, hat die sogenannte leitkultur eher etwas mit fahnen und folklore zu tun als mit vernunft und wissen.
die gartenzwerge sind eine gesamtdeutsche kulturerscheinung. das zeigen die einträge im wörterbuch der ddr und im großen wörterbuch aus mannheim.
ostkommentar zum lemma:
"Keramikfigur in Gestalt eines Zwerges, die als Zierde in den Garten gestellt wird: ein kleiner, kitschiger G."
die zierde im garten spricht für sich. verräterisch die wendung "kitschiger G."; sie unterstellt, dass es auch eine anzahl anderer art gibt.
westkommentar zum lemma:
"1. buntfarbige Zwergenfigur als Zierrat für den Garten.
2. (salopp; Schimpfwort) a) Mensch, den man für unbedeutend hält od. der einem nicht sympathisch ist: du abgebrochener G.!;
b) häßlicher, mißgestalteter kleiner Mensch: dieser G.!; abgebröckelter G. (Jugendspr.: alter, alternder Mann)."
in der überarbeiteten ausgabe jetzt:
"1. bunte kleine Figur in Gestalt eines Zwerges, die im Garten aufgestellt wird. 2. (ugs. abwertend) hässlicher, kleiner Mensch: Er hätte diesem Vierbein in den Hintern treten, in die Fresse schlagen können ... Dieser uniformierte G.! (Kirst, 08/15, 200); (auch als Schimpfwort:) du eingebildeter G.!"
wenigstens in der umgangssprache erscheint die bedenkliche seite des kulturguts, manifestiert sich kritik.
> alkohol, ausbrüche, benaut, berggeist, brauch, dengelmännle
   
 
<< mehr auf www.weltwissen.com drucken >

 

 

impressum