h.yurén ©2006


stichwort-proben aus dem dicksten und teuersten deutschen wörterbuch, das sich "das große" nennt

 

 

   
stichwort zackern
   
kommentar das lemma kommt im wörterbuch der ddr nicht vor. die begründung ist bei dudens nachzulesen:
"[(spät)mhd. z'acker gehn, varn = zu Acker gehen, fahren](südwestd. u. westmd.): Feldarbeit tun, pflügen."
im neuen duden ist die dialekt-angabe "westmd." weggelassen, ebenso die erklärung "Feldarbeit tun".
zur strategie der duden-zackerer gehört es, alles in das große wörterbuch zu packen, was deutsch (gewesen) sein könnte. als da sind veraltete lemmata en masse, mundart-ausdrücke wie diesen hier, hier und da auch grenzgänger wie "Douanier", die nur in grenznähe verstanden und vielleicht dort auch mal gebraucht werden, wobei es eine unart ist, statt präziser hinweise nur "landsch." zu schreiben, was alles oder nichts heißen kann, eher letzteres; schließlich grasen dudens nicht selten außerhalb des grenzzauns.
nun ist es nicht immer leicht, die grenze zwischen gebräuchlichem deutsch und anderen sprachbrocken zu ziehen; eine möglichkeit, die aber von dudens gemieden wird, ist die häufigkeitszählung; durch sie fallen fast alle randerscheinungen heraus. zackern z.b.
dudens rasenmähermethode ist sprachwissenschaftlich bedenklich bis abenteuerlich. das motiv des einnehmenden wesens ist natürlich der wunsch, 10 bände voll zu kriegen.
> alkohol, alleinseligmachend, douanier, fanega, orlog, benaut
   
 
<< mehr auf www.weltwissen.com drucken >

 

 

impressum