h.yurén ©2006


stichwort-proben aus dem dicksten und teuersten deutschen wörterbuch, das sich "das große" nennt

 

 

   
stichwort inkantation
   
kommentar fehlanzeige im wörterbuch der ddr. bei so wichtigen und gebräuchlichen lemmata geraten die ossis doch allzu oft ins hintertreffen gegenüber den tüchtigen dudens.
diese haben ihren eintrag in der neuesten ausgabe ihres meisterwerks noch einmal erweitert:
"[spätlat. incantatio = Zauberei, Zauberformel] (Volksk.): in Hochkulturen u. bei Naturvölkern geübte magische Kunst, die durch Rezitation von Zauberformeln o.Ä. einen Zauber bewirken will: Seine Stimme klang feierlich ... beschwörend wie eine religiöse I. (Scholl-Latour, Frankreich 620)."
die älteste abendländische religionsausübung in katholischen kirchen und oft auch außerhalb derselben kennt alle übergänge vom gesang bis zur predigt, wobei der singsang der litanei als hauptteil den emotionalen oder irrationalen charakter der veranstaltung betont; das lateinische, das neuerdings dank deutschem papst wieder möglich ist, rückt die verständigung noch weiter weg und die möglichkeit der entrückten verzauberung noch näher; dagegen ist die protestantische predigt, sieht man einmal von ihrem inhalt ab, ausgesprochen nüchtern.
es wäre doch mal interessant zu erfahren, wie die redaktion zusammengesetzt ist nach konfessionen ...
für die nicht-lateiner/innen: lat. cantare = singen, aber auch: deklamieren, herleiern, wiederholt einschärfen, ermahnen, besprechen (durch zauberei bannen).
> alkohol, alleinseligmachend, anachronismus, andacht, vernunft und gewissen
   
 
<< mehr auf www.weltwissen.com drucken >

 

 

impressum