h.yurén ©2006


stichwort-proben aus dem dicksten und teuersten deutschen wörterbuch, das sich "das große" nennt

 

 

   
stichwort individuum
   
kommentar eine klare zweiteilung findet sich im wörterbuch der ddr:
"1. das Einzelwesen in seiner Besonderheit, der Einzelmensch: ein starkes , geistiges I.; vom einzelnen I. ausgehen; der Mensch als I.; dieses Hitlerdeutschland mußte mich anwidern wie jedes andere Individuum von Geschmack, Selbstachtung und Mitgefühl (H.Mann, Zeitalter 240).
2. (abwertend) Kerl, Lump: ein arbeitsscheues, minderwertiges, verdächtiges I.; Mahler kannte immer alle möglichen Individuen (Bachm., Dreißigstes Jahr 133)."
dudens vierteilen das lemma, indem sie auch außermenschliche individuen in der zoologie und chemie zulassen. aber interessanter ist wie so oft bei den dudens die etymologie:
"[mlat. individuum < lat. individuum = das Unteilbare, zu: in- = un-, nicht u. dividere = (zer)teilen, LÜ von griech. ?tomos, > Atom]: ... "
wir wissen, dass die wörter, griechisches original wie lateinische anleihe, einer zeit entstammen, in der es fortschrittlich war, den begriff auf die natur und den menschen anzuwenden. inzwischen haben wir dazugelernt. was mal progressiv war, ist nun überholt. die atomphysik kennt die teilbarkeit des atoms und die psychologie die teilbarkeit des individuums. ganz grob unterscheiden wir am menschen das bewusstsein vom unbewussten. darüber hinaus oder besser daneben spielen wir menschen verschiedene rollen, je nach den umständen.
atom und individuum sind beispiele für den relativ raschen bedeutungswandel und die relativ lange beständigkeit der lautgestalt. oder anders gesagt: die leute gebrauchen die laute ohne rücksicht auf den inhalt weiter. ist das eher ein zeichen für die trägheit der formen oder der massen?
> alkohol, alleinseligmachend, andacht, archaismus, esskultur, meiler, minister
   
 
<< mehr auf www.weltwissen.com drucken >

 

 

impressum