h.yurén ©2006


stichwort-proben aus dem dicksten und teuersten deutschen wörterbuch, das sich "das große" nennt

 

 

   
stichwort haft
   
kommentar die schreibung müsste eigentlich so: \"-haft\" aussehen, wie sie im duden steht. um die alfabetische ordnung in der datenbank hier aber nicht zu stören, lasse ich den trennstrich generell am anfang der halb- oder teilwörter weg.
das wörterbuch der ddr kennt dieses lemma nicht. auch im älteren duden fehlanzeige. aber neududens sind ja längst dafür bekannt, dass sie dem höheren interesse des prall gefüllten prestigewerks in zehn großbänden die regeln linguistischer arbeit gern opfern.dem schlechten vorbild folgen wie gewohnt der neue rechtschreibduden und auch der wahrig. neududens satter eintrag sieht so aus:
\"[mhd., ahd. -haft, eigtl. = (mit etw.) behaftet, urspr. = gefangen; von etw. eingenommen u. adj. Part. zu dem > heben zugrunde liegenden Verb mit der Bed. »fassen, packen«]: drückt in Bildungen mit Substantiven aus, dass die beschriebene Person oder Sache vergleichbar mit jmdm., etw. oder so geartet wie jmd., etw. ist: baby-, novellen-, rattenfängerhaft.\"
wie gesagt ist diese unart, halbwörter zu ganzen wörtern zu erheben, dudenhaft, genauer: neududenhaft oder neududenartig, besser: -unartig.
> alkohol, alleinseligmachend, fehl-, extra-, farbig, exil-, exo-, ex- und hopp-, eur
   
 
<< mehr auf www.weltwissen.com drucken >

 

 

impressum / datenschutz