h.yurén ©2006


stichwort-proben aus dem dicksten und teuersten deutschen wörterbuch, das sich "das große" nennt

 

 

   
stichwort industriefleisch
   
kommentar fehlanzeige in allen wörterbüchern.
wohl kennen die lexikografen das wort industriepflanze, doch die ist kein produkt der industrie, sondern rohstoff, der verarbeitet wird, wie etwa die zuckerrübe.
margarine wird auch nicht als industriebutter bezeichnet, sondern eher als gesund empfohlen. aber dennoch ist die margarine ein industriell produziertes lebensmittel. sie entspricht insofern dem industriell gewonnenen fleisch.
charakteristisch für die industrieproduktion ist die herstellung in großen massen wie etwa in der autoindustrie oder der computrer-industrie.
vergleichbar sind auch die massenhaft hergestellten tomaten in treibhäusern. die pflanzen stehen dabei nicht mehr auf natürlichem boden, sondern in nährlösung.
die schweine werden nicht artgerecht gehalten, sondern in megaställen, wo sie eingepfercht dicht an dicht stehen oder liegen und so gefüttert und versorgt werden, dass sie in möglichst kurzer zeit möglichst viel fleisch ansetzen. ihr leben ist kurz und leer. es dient einzig dem zweck der verwandlung von futter in fleisch. die tiere werden verdinglicht. sie haben keinen eigenwert, sind bloß mittel zum zweck.
diese massenproduktion der fleisch-industrie basiert auf der illusion, das fleisch aus der massentierhaltung unterscheide sich qualitativ nicht wesentlich vom natürlich gewachsenen bei der artgerechten haltung, etwa auf einem biohof.
der niedrige preis aber müsste die verbraucher warnen. billigprodukte haben nur selten qualitäten, die mit hochpreiswaren vergleichbar sind. dass industriefleisch gefährlich ist, spricht sich allmählich herum. die multiresistenten keime werden ohne warnung frei haus mitgeliefert.
> alkohol, alkoholgeschädigt, alleinseligmachend, massentierhaltung, landfraß
   
 
<< mehr auf www.weltwissen.com drucken >

 

 

impressum