h.yurén ©2006


stichwort-proben aus dem dicksten und teuersten deutschen wörterbuch, das sich "das große" nennt

 

 

   
stichwort machtmissbrauch
   
kommentar bescheidener duden-eintrag:
"Missbrauch, den ein Herrschender o.Ä. mit der ihm übertragenen Macht(3) treibt."
unter "Macht(3)" wird auch nicht mehr gesagt. denn macht als befugnis oder möglichkeit, herrschaft auszuüben, zu erklären, dreht sich im kreis: ein herrschender hat die macht, herrschaft auszuüben.
entweder die damen und herren lemma-bearbeiter/innen haben nichts, aber auch gar nichts kapiert, oder aber sie wollten oder mochten nicht mit der sprache heraus.
dass nämlich das lemma "Machtmissbrauch" selbst ein pleonasmus ist, redundantes gerede. denn wenn einer überhaupt macht über menschen hat, ist das bereits ein gewalt- und missverhältnis, das den missbrauch einschließt, wenn auch nicht in jeder einzelnen handlung.
das wissen anarchisten schon ziemlich lange. aber die haben ja nichts zu sagen.
stanley milgram wusste es nicht, hat es aber durch sein experiment bewiesen. das ist der grund, warum der überaus wichtige versuch so gut wie vergessen ist.
und die égalité-rufer der französischen revolution wussten und verkündeten es. aber das gilt nichts mehr.
jacob burckhardt hat es ausgesprochen und -geschrieben. doch wer kennt und zitiert die passage schon:
"Und nun ist die Macht an sich böse, gleichviel wer sie ausübe. Sie ist kein Beharren, sondern eine Gier und eo ipso unerfüllbar, daher in sich unglücklich und muß also andere unglücklich machen."
> herrschaft, machthaber, machtkrank, machtmensch, machttrieb, majestät
   
 
<< mehr auf www.weltwissen.com drucken >

 

 

impressum