h.yurén ©2006


stichwort-proben aus dem dicksten und teuersten deutschen wörterbuch, das sich "das große" nennt

 

 

   
stichwort charisma
   
kommentar "Der Große Duden", so nannte sich das wörterbuch "in 9 Bänden" in den 60er jahren, erklärte im band 5, dem "Fremdwörterbuch":
"[gr.-lat.]: göttliche Gnadengabe, Berufung (eines Propheten, eines Amtsträgers der Kirche u.a.)."
das erklärt dann wohl, warum das wörterbuch der ddr das lemma überging.
im großen wörterbuch der 70er jahre glaubte man mehr zu wissen:
"[lat. charisma = Geschenk < griech. charisma]: 1.(Theologie) die durch den Geist Gottes bewirkten Gaben u. Befähigungen des Christen in der Gemeinde. 2. besondere Ausstrahlung[skraft] eines Menschen: C. haben, besitzen; das C. des Revolutionsführers und bei Lebzeiten schon zum Gott gesalbten Mao (Spiegel 5, 1967, 77)."
im neuen dicken duden nichts neues: kein beleg zum theologischen wortgebrauch, und für den soziologischen wieder das nichtssagende attribut: "eines Menschen".
dabei ist vollkommen klar, dass sowas wie charisma nicht menschen allgemein zugeschrieben oder nachgesagt wird, sondern nur führern wie napoleon und mao. hochverehrten und angebeteten führern.
die "göttliche Gnadengabe" oder "Ausstrahlung" setzt immer eine auf dem bauch liegende menge voraus, die mehr sieht, als sichtbar ist.
wer jetzt einem spätnationalromantischen dichter wie george sowas nachrühmt, macht entsprechend die eingeweihten oder infizierten, die anhängsel zum maßstab, die den heiligenschein des höchstverehrten poetenpropheten zu sehen vermochten, ohne spezialbrille.
> aberglaube, alkohol, amboss, andacht, der große, der mensch, deutsche aufklärung, engel, ewig, führer, heiligenschein, hoheit, rechts, religion
   
 
<< mehr auf www.weltwissen.com drucken >

 

 

impressum